Innovation 2010

Im Rahmen des Projekts INNOVATION 2010 haben wir im August 2010 in einigen unseren Produkten neuen Verbesserungen und technische Innovationen angewandt.

Innovation der Systemschublade

Zwecks Erhöhung des Benutzerkomforts beim Umgang mit der Schublade wurde der Schubladengriff vergrößert und verstärkt, das Einfahren und Ausziehen der (auch schwer beladenen) Schublade ist so viel bequemer als früher.
Insbesondere die neue Ausführung des Griffs ermöglichte gleichzeitig auch einen Umbau der sog.„Sicherung gegen ungewolltes Ausfahren der Schublade“, der neue Griff ermöglicht jederzeit eine einfache Installation der Sicherung in die Schublade, also auch nach erfolgter Lieferung des Produkts an den Kunden. Es ist also nicht mehr notwendig die Schubladensicherungen gleichzeitig mit dem Produkt zu bestellen, die Sicherungen können vom Benutzer selbst in die Schubladen später, bei Nutzung des Produkts, eingebaut werden. Gleichzeitig ist, wenn sich die Sicherungen nach einiger Zeit abnutzen, ihr Ersatz sehr einfach und nimmt höchstens einige Minuten in Anspruch.

Die Schubladeböden und die längs liegenden Trennelemente aus Blech wurden in der Standardausführung durch sog. „Fixierbohrungen zur Trennung“ ergänzt, die es ermögliche, die Längsteilung an den Schubladenboden anzunieten. Diese Anpassung verhindert es zum Beispiel, dass Kleinmaterial zwischen den einzelnen Abteilen der Schublade „wandert“, was bei der vorherigen Ausführung insbesondere bei größeren, voll beladenen Schubladen eintreten konnte (geringfügiges Durchbiegen des Schubladenbodens).

Innovation des Systems Schubladensperrung mit
 Zentralverriegelung
In der neuen Ausführung der Sperre gegen das Ausziehen mehrerer Schubläden wurde die Geräuschentwicklung unterdrückt und die Freigängigkeit der Sperre erhöht. Durch Änderung der Systemkonstruktion wurde auch ein deutlich freigängigerer Gang des Schrankschlosses beim Auf- und Zuschließen erzielt. Anspruchsvolle Tests des neuen Systems auf Funktionstauglichkeit zeigten auch eine deutliche Senkung (praktisch auf 0 %) der Anzahl der Fälle von sog. „Umkippen der Sperre“ – Blockierung der Schubläden/Funktionsuntüchtigkeit des Schlosses, die bei der vorherigen Ausführung des Systems vereinzelt eintraten.

Innovation des Schubladenauszugs
Es erfolgte eine Änderung bei der Aufhängung der Auszugführungen von der ursprünglichen Schraubenaufhängung auf das sog. „Clip-Clap-System“. Auf einfache Weise kann der Benutzer selber die Lage der Schubladen umstellen oder die Schubladen nach eigenem Bedarf ergänzen und ändern. Die neue Ausführung ist für den einfachen Auszug „E“ als auch für den Teleskop-Vollauszug „T“ erhältlich und kann in allen Produkten eingesetzt werden, in denen die Installation der Systemschubladen möglich ist.
Die Einsatzmöglichkeit des Teleskop-Vollauszugs „T“ wurde auch auf Schubläden mit Fronthöhe 75 mm erweitert!!!

Sonstige Änderungen
Im Rahmen der Innovation kam es auch zu einer Änderung bei den „eingelegten“ Fächern der Schubladenschränke und der modularen Arbeitstische. Die neuen Fächer nutzen die vorhandene Fläche besser aus (Luke zwischen dem hinteren Teil des Fachs und der Rückwand wurde beseitigt), die Oberflächenbehandelung stimmt nun mit der Oberflächenbehandelung der Fächer für Werkzeugschränke (SK1, SK2 usw.) überein – alle Fächer für alle Produkte werden deshalb standardmäßig schon mit der Oberflächenbehandelung VERZINKT geliefert. Die ursprünglichen Haken zum Aufhängen der Fächer wurden durch einen neuen Hakentyp mit höherer Festigkeit und besserer Fixierung in den Stegen ersetzt. Egal, für welches Produkt aus unserer Herstellung Sie die Lieferung von Fächern mit Oberflächenbehandlung Pulverlack brauchen, ist diese Forderung ausdrücklich in der Bestellung aufzuführen.
Da der derzeitige Höhenunterschied bei den Arbeitstischen KOMBI und den modularen Arbeitstischen (PS1, PS2, PS3) von 10 mm manchmal zu Komplikationen bei den Realisierungen führte, insbesondere bei Komplettausstattungen von Betrieben, wurde die Ausgangshöhe beider Tischtypen auf 880 mm vereinheitlicht. Die PS-Tische in neuer Ausführung können also gleich, ohne weitere Anpassungen, neben den Tisch KOMBI gestellt werden. Wenn der Benutzer die Lieferung eines Tischs aus der PS-Baureihe verlangt, um ihn neben eine früher hergestellten PS-Tisch zu stellen (Höhe 870 mm), muss dies in der Bestellung aufgeführt werden.
Innovationen machen auch die Verpackungen der Produkte durch. Es kam zum Beispiel zur Standardisierung der Verpackungen für Klein- und Verbindungsmaterial, das ein Bestandteil des Produkts/der Lieferung ist, in jeden Schubladenschrank wird eine professionell erstellte Bedienungsanleitung gelegt. Es tritt auch eine Änderung in der Identifizierung des Produkts/Auftrags auf den Verpackungen und weiter kleinere Änderungen ein, die eine höhere Effizienz der Lieferlogistik zum Ziel haben.